Jammer nicht, lebe – Erfolg Magazin brand ambassador
September 15, 2019
wie es funktioniert
Cool im Kreuzfeuer mit Profilerin Suzanne
September 20, 2019

Dein stärkster Muskel ist Dein Wille!

Ein Auszug aus meinem Buch

" Ich habe mich selbst gefunden, war gar nicht schwer, ich stand nur etwas neben mir."



...ich suchte nach einem guten Personaltrainer und fand keinen.

Blöd ohne Hollywoodstern.

Wie es das Gesetz der Anziehung will, kam ich über Kontakte zu Poja.

Dieses Muskelpaket kannte ich schon von früheren Zeiten, hatte leider seinen Werdegang nicht verfolgt.

Über Instagram schrieb ich Ihm und wir vereinbarten sofort einen Termin.

Am nächsten Tag stand ich mit offenem Mund in seinem Laden, Nxt Level (https://www.nxtlevel.de/) und staunte.
Um mich herum Topathleten, durchtrainiert bis aufs Mark und ich kleine dicke Hummel mittendrin, anstatt nur dabei.

Ich suchte verzweifelt nach einem Loch, in das ich sofort versinken konnte, denn just in dem Moment wurde mir schlagartig bewusst, wie schlecht es mir die letzten Jahre ging und das ich vielleicht schon eher hätte etwas unternehmen müssen.

Mein Gott dachte ich, ständig predigst Du den Leuten an sich zu glauben und weiterzumachen und was hast Du selbst getan?
„Du bist jeden Tag aufgestanden immerhin! Andere wären vielleicht an dem Martyrium zerbrochen“.
Damit machte ich mir Mut, schließlich hatte ich trotzdem viel erreicht, wenn auch nicht körperlich.

Poja, charmant wie eh und je, begrüßte mich herzlich. Der Mann hatte sich in alle den Jahren nicht wesentlich verändert. Das muss an den Genen liegen?!?
Braungebrannt, schwarzes Haar und braune Augen mit Muskeln an Stellen, von denen ich nicht einmal dachte, dass es da welche gibt. Normal sieht man solche Typen nur in Magazinen,
aber … wollen wir nicht vom Thema abschweifen …

Eine ganze Weile erzählte ich ihm meine Geschichte und während wir dasaßen und redeten, um uns herum die Typen aus dem Fitnessjournalen, wurde ich immer kleiner auf meinem Stuhl.
So viel sportliche Selbstbeherrschung kann ganz schön einschüchternd sein!
Als dann noch ein Mann aus dem Stand circa 1 Meter hoch auf einen Würfel sprang und das Ganze fünf Mal, verlor ich gänzlich den Faden.

...
...

Die Stunde der Wahrheit rückte näher …
1. Termin: Körperanalyse

Wieder tat sich kein Mauseloch auf, in das ich versinken konnte …
Die Tests, die er mit mir vorgab, hätte jedes Kindergartenkind besser hinbekommen.

„Kannst Du Kniebeuge?“, fragte Poja.
„Ja, kann ich buchstabieren“, erwiderte ich kleinlaut.
„Liegestütze?“, fragte er mich erneut.
„Ja, mach Du mal vor“, knirschte ich mit zusammengebissenen Zähnen hervor.
„Klimmzüge?“, er lachte.
„Klar, Du Witzbold, soll das ein Scherz sein?“, gab ich zur Antwort.
Er machte anscheinend keine Witze.
„Hüpfen?“, fragte er weiter. „Wie, hüpfen?“, fragte ich ihn überrascht. So blöde Fragen, stellt wahrscheinlich sonst keiner. „Hüpfen, wie ein Häschen“, sagte er lächelnd.
„Ja, das Lied kenne ich - WTF?! Spiel mir das Lied vom Tod, oder was“, rief ich ihm zu.

Meine Realität bekam einen Namen, Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen!

Wie es weiter ging kannst du hier lesen :

Ich bin noch nicht da, wo ich hin will,
aber auch nicht mehr dort,
wo ich einst war.
Autor unbekannt

Danke Poja!



















Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.